SG BBM Bietigheim 3   43 : 42 (n. 7m)   TV Möglingen


Nach der sehr deutlichen Liga-Pleite gegen die SG BBM Bietigheim 4 machten sich die Möglinger Handballer vier Tage später auf den Weg in die Viaduktstadt, um gegen deren dritte Mannschaft das Viertelfinale im Bezirkspokal auszutragen. Den Zuschauern wurde dabei ein langer Pokalabend geboten, der an Spannung nicht so schnell zu übertreffen ist.

 

Der TVM wollte nicht länger auf die vorausgegangene Blamage zurückblicken und pochte darauf sich von seiner besseren Seite zu zeigen. Allerdings musste man sich zunächst mit den alten Problemen umher schlagen, denn es war der gleiche Rückraum-Links, der zu Beginn des Spiels nach Belieben ins Möglinger Tor traf. So konnte sich der Bezirksligist gleich etwas absetzen und führte nach 15 Minuten mit 10:7. Da die Gäste aber immer besser mit dem Favoriten mithielten, rechneten sie sich beim 18:15-Halbzeitstand weiterhin gute Chancen aus.

 

Die Mannschaft von Frank Schuller ließ sich zu keinem Zeitpunkt entmutigen – auch nicht, als sie zum Start in die zweite Hälfte kalt erwischt wurde. Roger Bladek führte als dritter Torhüter seine Vorderleute mit wichtigen Paraden zurück in die Spur und hatte maßgeblichen Anteil an den sechs Toren in Folge, die in der 42. Spielminute den 22:22-Ausgleich bedeuteten. Sieben Minuten später gelang dem TVM dann die erste Führung (26:27), welche kurz darauf sogar auf zwei Tore ausgebaut wurde. In der heißen Phase war es dann allerdings der Schlussmann der Bietigheimer, der noch einige vielversprechende Möglinger Abschlüsse entschärfen konnte, so dass nach 60 Minuten der Spielstand mit 31:31 ausgeglichen war und somit die 2x 5-minütige Verlängerung die Entscheidung bringen sollte.

 

Nach der ersten Hälfte der Verlängerung führte erneut der TVM und es wurden beim 34:35 ein letztes Mal die Seiten gewechselt. Eine Minute vor Schluss eroberten die Hausherren die Führung zurück, doch die Schuller-Schützlinge retteten sich mit dem 38:38 ins Siebenmeterwerfen.

 

In diesem legte die SG dann zuerst zwei Mal vor und die Möglinger jeweils nach. Die dritte Runde blieb torlos, da Bietigheim seinen Versuch übers Tor setzte und der TVM dies nicht zu nutzen wusste. Den darauffolgenden Wurf entschärfte Roger Bladek und Daniel Koller verwandelte seinen fünften Siebenmeter an diesem Abend zur Führung. Im vermeintlich letzten Durchgang konnte der Bezirksligist nochmal ausgleichen, doch die Chance das Match für sich zu entscheiden hatte der TVM, der das Tor allerdings verfehlte. Somit ging auch das Siebenmeterwerfen in die Verlängerung, in der zunächst beide Teams trafen. In Runde Sieben konnte die SG dann wieder den Druck auf den TVM lenken, der nun vergab. Endstand 43:42.

 

TV Möglingen: Roger Bladek, Martin Siodlaczek und Arthur Zalkau (im Tor) – Fabian Friederich, Tobias Haarer, Alexander Hehr, Stefan Knapp, Daniel Koller, Tobias Noll, Bastian Schelle, Jona Schelle und Alexander Spiller Frank Schuller, Laurence Petit, Manfred Schelle und Marc Hessenthaler (Trainer- und Betreuerteam).


Die Enttäuschung war natürlich groß, so unglücklich und kurz vor dem Final-4 aus dem Wettbewerb auszuscheiden. Dennoch boten die Schuller-Schützlinge eine klasse Leistung, aus der sie viel Positives für die letzten drei Spiele in der Bezirksklasse mitnehmen können. Am 08. April bestreitet der TVM dann in der heimischen Stadionhalle um 14:00 Uhr sein nächstes Pflichtspiel gegen die HSG Sulzbach-Murrhardt 2.