TV Möglingen   36 : 37   TV Tamm

Der bereits als Meister der Bezirksklasse feststehende TV Tamm war am Sonntag zu Gast in der Möglinger Stadionhalle. Die Hausherren wollten dem Ligaprimus noch einmal ordentlich Paroli bieten und so entwickelte sich schnell ein hochspannendes Kräftemessen zwischen zwei Teams, die sich schon im Hinspiel ein torreiches Duell auf hohem Niveau lieferten – dieses Mal mit dem besseren Ende für die Tammer.


Der TVM startete offensiv hellwach in die Partie und konnte in den ersten fünf Minuten stets vorlegen. Defensiv zeigten sich die Möglinger aber zu wacklig und bekamen zu viele Gegentore über den Kreis. Deshalb gelang den Gästen jedes Mal der Ausgleich und beim 5:6 in der siebten Minute auch die erste Führung. Die Schuller-Schützlinge fanden aber die passende Antwort und konnten mit dem 11:8 (12. Minute) ein erstes kleines Ausrufezeichen setzen. Der Gästecoach und ehemalige Bundesligaspieler Christian Heuberger bat daraufhin zur ersten Auszeit. Der Möglinger Vorsprung hatte zwar zunächst weiterhin Bestand, das Blatt wendete sich aber dann doch noch, denn aus einem 13:10 (15.) wurde in der 21. Minute ein 15:15. Die Tammer konnten anschließend bis zur Halbzeit stets einen Treffer vorlegen, aber Möglingen gelang bis zum 20:20 auch immer wieder der Ausgleich.

Das Wechselbad der Gefühle setzte sich im zweiten Spielabschnitt fort. So eroberten die Möglinger zeitnah die Führung, mussten dann aber in der 36. Minute erstmals einen Rückstand von zwei Toren hinnehmen. Allerdings fanden sie erneut die passende Antwort und brachten beim 27:26 (40.) die Halle zum Toben. Doch die Freude war nur von kurzer Dauer, denn schon fünf Minuten später war wieder der TV Tamm in Front. Das Spiel stand weiterhin auf Messers Schneide und es war klar, dass das Team, welches den Druck länger aufrechterhalten kann, sich als Sieger dieses Showdowns durchsetzen wird. Der TVM ließ nun öfters gute Chancen unverwertet und suchte zu dem mehrmals den Abschluss zu früh. Durch eine gegnerische Zwei-Minuten-Strafe kam er wieder auf Kurs und erzielte in der 51. Spielminute das 32:32, doch eine eigene Zeitstrafe brachte wieder mächtig Gegenwind. So musste man die Tammer in der Schlussphase erstmals enteilen lassen. Beim 33:36 nach 57 Minuten war das Spiel schon so gut wie entschieden, doch eine halbe Minute vor Spielende fiel noch der 36:37-Anschlusstreffer. In Ballbesitz schaffte es der TVM aber nicht mehr und musste sich somit leider geschlagen geben.

TV Möglingen: Kai Jäckh und Martin Siodlaczek (im Tor) – Valentin Derschka, Fabian Friederich, Tobias Haarer, Alexander Hehr, Marc Hessenthaler, Nico Hessenthaler, Daniel Koller, Felix Neuschwander, Bastian Schelle, Jona Schelle, Selim Sevsay und Alexander Spiller unter der Leitung von Frank Schuller, Laurence Petit und Manfred Schelle.

Viel hat dem TV Möglingen in diesem Topspiel nicht gefehlt. Ein paar Fehlversuche – zum teils aus freier Position – weniger und eine konsequentere Defensivarbeit und schon würde die Welt für den TVM nun viel besser aussehen. Das letzte Heimspiel ging also leider verloren, doch das letzte Spiel ist noch nicht gespielt. Dieses bestreiten die Möglinger am 22. April 2017 gegen den HC Oppenweiler/Backnang 3 um 14:00 Uhr in der Oppenweiler Gemeindehalle. Gegen den Vizemeister der Vorsaison wird es nochmals eine schwere Herausforderung werden, deshalb baut das Team ein weiteres Mal auf Eure Unterstützung.