TV Möglingen   28 : 24   TV Markgröningen

Dass das Derby gegen den TV Markgröningen trotz der eindeutigen Tabellenlage keine leichte Angelegenheit werden würde, war den Möglinger Handballern schon vor Spielbeginn klar. Nach zwei Niederlagen und einer mehrwöchigen Spielpause wollten sie dennoch das Aufeinandertreffen nutzen, um wieder in Form zu kommen und Sicherheit zu gewinnen.


Es war der erwartete schwere Start ins Spiel. Die ersten beiden gegnerischen Aktionen verteidigten die Möglinger nicht konsequent genug und bekamen dafür eine 0:2-Hypothek aufgebrummt. Im Offensivbereich haderte es zunächst wie in der jüngsten Vergangenheit an der Chancenverwertung, doch da die Abwehr nun gefestigt stand, waren die ersten eigenen Tore zum 2:2 Ausgleich nur eine Frage der Zeit. In einer insgesamt torarmen ersten Halbzeit suchten die Möglinger aber nach eroberten Bällen viel zu früh den Abschluss und blieben deshalb oftmals ohne Torerfolg. So führten die Gäste nach dreizehn Minuten wieder mit 3:5. Der eingewechselte Selim Sevsay lernte aus den Fehlern seiner Teamkameraden und sorgte per Doppelschlag für den neuerlichen Ausgleich zum 5:5 (16.). In der darauffolgenden Phase erhielten die Möglinger drei hart ausgelegte Zeitstrafen und konnten deshalb das Spielgeschehen noch nicht an sich reißen. Nach dem 5:7 richtete Frank Schuller seine Schützlinge in einer Auszeit neu aus und diese kamen noch vor der Halbzeit mit schnellen und einfachen Toren in Fahrt. So war es Stefan Knapp, der nach zweimonatiger Leidenszeit sein Comeback gab und mit einem lupenreinen Hattrick für den 10:8-Halbzeitstand sorgte.

Im zweiten Spielabschnitt konnten sich die Gastgeber durch eine deutlich bessere Chancenverwandlung nach und nach absetzen und führten in der 47. Minute beruhigend mit 19:13. Allerdings war noch lange nichts in trockenen Tüchern, wie die Markgröninger mit einer schnellen Verkürzung des Zwischenstandes auf 20:17 (51.) verdeutlichten. Die Möglinger spielten aber unbedrängt und clever weiter, nutzten ihre Chancen und erhöhten bis kurz vor Schluss auf den alten Sechs-Tore-Abstand zum 28:22. Zum Spielende ließen sie sich aber noch zwei unnötige Gegentreffer zum 28:24-Endstand einschenken.

Für den TV Möglingen im Einsatz: Martin Siodlaczek und Kai Jäckh (im Tor) – Valentin Derschka, Fabian Friederich, Tobias Haarer, Alexander Hehr, Marc Hessenthaler, Nico Hessenthaler, Stefan Knapp, Daniel Koller, Felix Neuschwander, Bastian Schelle, Jona Schelle, Selim Sevsay und Alexander Spiller unter der Leitung von Frank Schuller, Laurence Petit und Manfred Schelle.

Ein wenig spektakuläres Derby lässt das Möglinger Punktekonto auf 22:12 Punkte anwachsen. Definitiv brisanter wird es für den Tabellendritten am kommenden Samstag, den 18.März 2017, wenn um 18:00 Uhr der Anwurf beim aufstrebenden TSV Bönnigheim 2 erfolgt.