Neuzugang aus der 2. Bundesliga

Mit Sulamith Klein von der SG H2KU Herrenberg wechselt ein echter Kracher zum TV Möglingen. Die Freude bei Abteilungsleiterin Stephanie Bermanseder war groß, als die Zusage von Sulamith Klein kam. Schließlich hatte „Suli“ genügend Angebote von anderen Vereinen. Letztlich war der kurze Fahrweg ins Training kein unerheblicher Faktor für den Wechsel. Über Jahre fuhr sie 100 km ins Training, was bei ihrem Job als Abteilungsleiterin Schulen bei der Stadt Waiblingen oft zu einer logistischen und zeitlichen Herausforderung wurde.

Das Handballspielen erlernte sie beim TV Markgröningen. Mit ihrem Wechsel 2005 zu SG BBM Bietigheim ging es dann steil nach oben mit der Handballkarriere. 2009 erfolgte der Aufstieg in die 2. Liga. Um viel Spielpraxis zu bekommen bekam sie zusätzlich beim VFL Waiblingen ein Doppelspielrecht für die damalige Regionalliga. Ihre Trainerin dort, Kerstin Zimmermann, wird auch ihre zukünftige Trainerin werden, auch sich wechselt ja bekanntlich nach Möglingen. Mit ihrem Wechsel 2014 zur SG H2KU Herrenberg konzertierte sich Suli dann nur noch auf eine Mannschaft. Das war scheinbar eine gute Entscheidung, gleich in der ersten Saison wurde sie beste Feldtorschützin in der 2. Bundesliga. Dass sie vier Jahre später zum TV Möglingen wechselt, zeigt auch, dass hier gute Arbeit auf leistungsorientiertem Niveau geleistet wird. Ihre Eingewöhnungsphase dürfte kürzer ausfallen, wie es gemein hin für eine neue Spielerin dauert. Einen Großteil ihrer zukünftigen Mannschaft kennt Suli bereits. Einige haben mit ihr schon zusammen gespielt und einige waren über Jahre ihre Gegnerinnen in der 3. Liga.

Ihre Ziele in Möglingen hat Sulamith klar definiert: “Ich möchte mit meiner Erfahrung der Mannschaft weiter helfen und dazu beitragen, gemeinsam zu einer Einheit zu werden. Wir wollen attraktiven Handball spielen und das Maximale rausholen. Gemeinsam wollen wir das Publikum begeistern und die Stadionhalle rocken“ Die von ihr ausgesprochenen Ziele entsprechen ganz der Vorstellung von Abteilungsleiterin Bermanseder. “Suli war und ist immer ein Vorbild, auf und auch neben dem Spielfeld. Wir sind glücklich und auch stolz, dass sie den Weg zu uns gefunden hat“.

Herzlich willkommen Sulamith (Suli) Klein.