Foto: Andreas Werner

TV Möglingen - TuS Metzingen 2 30:38
Nach den guten Ergebnissen in den letzten Wochen rechneten sich die Mögliner Drittligahandballerinnen gegen die Bundesligareserve der TuS Metzingen was aus. Zwar rangiert der Aufsteiger, der regelmässig Unterstützung aus der 1. Liga erhält aktuell auf Platz 2, doch der TV Möglingen ließ mit den letzten beiden Siegen gegen den Tabellenführer TSV Haunstetten und gegen die nun drittplatzierte SG BBM Bietigheim 2 aufhorchen.

Davon war leider am Sonntag in der Stadionhalle nichts zu sehen. Von Beginn an präsentierten sich die Gastgeberinnen, die verletzungsbedingt auf Kim Hagner verzichten mussten viel zu fahrig und nervös. Bereits nach fünf Minunten lag der TV Möglingen mit 1:4 im Hintertreffen. Grund genug für Trainer Dominic Schaudt die erste Auszeit zu beantragen. Leider mit nur mässigem Erfolg. Kurzzeitig konnte man auf 3:5 verkürzen. In der 12. Minute führten die Tussies wieder mit 4:11. Der TVM machte sich selbst das Leben schwer. Immer wieder wurden die Abwehrreihen nahezu vom Gegner überrannt. Die Metzingerinnen zogen ihr schnelles Spiel auf. Waren sie dann doch mal im Postionsangriff konnten sie praktisch ohne Gegenwehr durch die Möglinger Abwehr spazieren. Es war zum Haare raufen. Beim 17.22 dreißig Sekunden von dem Pausenpfiff hatte man dann per Siebenmeter die Chance wieder auf vier Tore ran zu kommen. Leider konnte der Strafwurf nicht verwandelt werden, stattdessen erhöhten die Gäste auf 17:23 und man lag wieder fünf Treffer zurück. Auch in der 2. Halbzeit sollte sich nichts ändern. Der TVM agierte verunsichert und oft auch glücklos. Einzig Freya Stonawski versuchte sich mit aller Energie gegen die drohende Niederlage zu stemmen - doch sie allein reichte nicht. "Manchmal gibt es so Spiele da klappt einfach gar nichts" sagte die verletzte Denise Geier. Und dieses gegen Metzingen gehört zweifelsfrei dazu.
Abhaken - weitermachen. Der TV Möglingen hat noch zwei Ligaspiele zu bestreiten: Nächste Woche geht es zur Bundesligareserve der TSV Ketsch und am letzten Spieltag empfängt man noch den TSV Kandel, der noch gegen den Abstieg kämpft. Am 1. Mai steht dann auch noch das Kempa-Final-Four auf dem Programm.
Es spielten: Baranski und Blum (Tor); Stonawski (10/1); Wehe (5), Norvilaite und T. Fischer (je 4), Tonn (3), Ramirez, Wagner, F. Fischer und Staiger (je 1).

Bilder vom Spiel gibt es hier.