Foto: Andreas Werner

 

TV Möglingen – TSV Haunstetten 37:33

Sorgenfalten hatte Möglingens Trainer Dominic Schaudt im Gesicht. Neben den beiden Langzeitverletzten Denise Geier und Franziska Kirsch fiel Rückraumspielerin Theresa Fischer die gesamte Woche der Grippe zum Opfer. Am Sonntagmorgen musste Annika Wagner dann noch krankheitsbedingt absagen.

Zum Glück konnte Anna Tonn kurzfristig einspringen, die eigentlich durch eine Familienfeier verhindert war. Und auch Sandra Staiger, die in den letzten beiden Partien passen musste stand wieder zur Verfügung. Ebenso waren alle drei Torhüterinnen mit von der Partie. Der TV Möglingen hatte sich auf den TSV Haunstetten eingestellt. Das sahen die Zuschauer in der Möglinger Stadionhalle ziemlich schnell. Bereits nach fünfeinhalb Minuten lagen die Gastgeberinnen mit 5:2 in Front. Nach zehn Minuten hatte der Tabellenführer auf 6:4 verkürzt. Wer nun dachte dass der TVM einbricht hatte sich getäuscht. Im Gegenteil. Nun begannen die besten zehn Minuten im Möglinger Spiel. Angetrieben von einer bärenstarken Franziska Ramirez, die am Ende mit 12 Treffer die beste Torschützin der Gastgeberinnen war, zog die Mannschaft von Trainer Dominic Schaudt Tor um Tor davon. Nach 17 Minuten führte man mit 13:5 und manch ein Zuschauer rieb sich verwundert die Augen. Der schlechte Auftritt in Allensbach in der Vorwoche war vergessen – die Mannschaft spielte wie entfesselt auf. Wie so oft riss dann aus unerklärlichen Gründen der Faden im Möglinger Angriffsspiel. Der TSV Haunstetten konnte auf 14:10 verkürzen. Diese vier Tore hatten bis zur Halbzeit bestand (19:15).

Doch auch in der 2. Hälfte ließen sich die Möglingerinnen nicht aus dem Konzept bringen. Ein ums andere Mal knackten sie die körperlich fordernde offensive Abwehr des Bayernvertreters. Jana Brausch hielt den Kasten sauber und glänzte auch mit spektakulären Paraden.  Beim 29:23 in der 45. Minute glaubte man erstmals an die Sensation. Augsburgs Trainer Herbert Vornehm nahm noch einmal eine Auszeit um seine Damen auf Kurs zu bringen, doch langsam aber sicher lief ihnen die Zeit davon den Rückstand aufzuholen. Der TV Möglingen verteidigte den Vorsprung mit allem was er hatte. Als Franziska Ramirez in der 55. Minute zum 34:27 einnetzte und Freya Stonawski dann sogar auf 36:28 erhöhte war die Partie gelaufen. Am Ende konnte der TSV noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben während die Möglingerinnen diesen überraschenden und wichtigen Heimsieg ausgelassen feierten.

Es spielten: Brausch, Baranski und Blum (im Tor); Ramirez (12/3), Stonawski und Tonn (je 6), Staiger (5), F. Fischer und Norvilaité (je 3), Wehe (2) und Hagner.

Bilder vom Spiel gibt es hier oder auf der Facebook-Seite.