TS Herzogenaurach – TV Möglingen 30:30 (19:12)

Das hatten sich die Möglinger Drittligahandballerinnen anders vorgestellt. Der Drittletzte der Tabelle, die TS Herzogenaurach, legte beim Spiel gegen die Möglingerinnen los wie die Feuerwehr. Nach sechs Minuten führten die Gastgeberinnen mit 3:1 und spätestens nun war allen klar, dass die Turnerschaft alles dafür tun wurde die Punkte in der eigenen Halle zu behalten und die Chancen auf den direkten Klassenerhalt bestehen zu lassen.

Bis zur zehnten Minute hatte der TVM auf 5:4 verkürzt, doch dann folgte die Sternstunde der Bayerinnen. Innerhalb von drei Minuten zogen sie von 5:4 auf 10:4 davon. Eine Vorentscheidung? Die Möglingerinnen zeigten sich zunächst konsterniert. Bis zur 20. Minute gelang es dem Team von Trainer Dominic Schaudt sich wieder auf vier Tore heran zu kämpfen (11:7), doch die Gastgeberinnen arbeiteten unergiebig weiter und zogen wieder davon. Beim Stand von 19:12 wurden die Seiten gewechselt.

Den ersten Treffer in Durchgang 2 markierten wieder die Gastgeberinnen, doch dann blies der TVM zur Aufholjagd. Freya Stonawski, Cinja Wehe und Aisté Norvilaité trafen und verkürzten bis zur 40 Minute auf 21:17. Die Turnerschaft sah ihre Felle davon schwimmen und nahm eine Auszeit. Doch Möglingen hatte Lunte gerochen. Weitere zehn Minuten später war der Vorsprung der Gastgeberinnen auf zwei Tore geschmolzen (25:23). Als Freya Stonawski in der 53. Minute das 25:24 markierte sah sich der gegnerische Trainer erneut gezwungen die grüne Karte zu legen. Ohne Erfolg. Fünf Minuten vor Spielende glich der TVM erstmals aus (26:26), die Partie war wieder offen. Nun merkte man den Gästen die kräftezehrende Aufholjagd deutlich an. Die Gastgeberinnen konnten sich wieder auf 28:26 absetzen. Doch nun waren es die Möglingerinnen, die nicht locker ließen. Theresa Fischer fasste sich ein Herz und konnte wieder zum 28:28 ausgleichen. Knapp eine Minute vor dem Abpfiff lagen die Gastgeberinnen wieder mit einem Treffer in Führung. Dominic Schaudt nutzte nun selbst das Mittel der Auszeit und schwor seine Mannschaft nochmals ein. Aisté Norvilaite übernahm Verantwortung und glich zum 29:29 aus, doch noch war die Partie nicht zu Ende. Die Turnerschaft konnte nochmals eins Vorlegen und führte fünfzig Sekunden vor Schluss mit 30:29. Am Ende war es die routinierte Franziska Ramirez die sieben Sekunden vor dem Abpfiff zum 30:30-Ausgleich traf. Eien Erlösung für die Möglingerinnen, die nach einem Sieben-Tore-Rückstand bei Halbzeit mit viel Kampf noch einen Punkt mitnehmen konnten.

Mit diesem Unentschieden ist man wieder auf den 7. Tabellenplatz abgerutscht - allerdings punktgleich mit dem SV Allensbach und dem ESV Regensburg, die auf Patz 6 und 5 liegen.

Es spielten: Blum und Baranski (im Tor); Ramirez, Stonawski,  T. Fischer, Wehe, Norvilaité, F. Fischer, Wagner, Hagner, Tonn und Staiger.