Nachdem das letzte Punktspiel bereits am 9. Dezember in Kandel stattfand hatten die Möglinger Drittligahandballerinnen eine sehr ausgedehnte Winterpause. Nach individuellen Traininingsplänen über die Zeit zwischen den Jahren bat Trainer Dominic Schaudt seine Spielerinnen am 3. Januar wieder zum Training. Gleich am 4. Januar stand die nächste HVW-Pokalrunde auf dem Programm. Gegner war die HSG Strohgäu, die aktuell auf dem 7. Platz in der Baden-Württemberg-Oberliga rangiert. Wer sich auf ein spannendes Spiel gefreut hatte wurde aber enttäuscht. Der klassentiefere Gegner konnte nur in den ersten fünf Minuten mithalten. Der TVM, der auf Dominika Baranski und Aisté Norvilaite verzichten musste, führte bereits nach zehn Minuten mit 5:2. Bis zur Halbzeit wurde die Führung auf 17:10 ausgebaut. Im 2. Durchgang zeigte der Gegner, der verletzungsbedingt auch dezimiert war, kaum noch Gegenwehr. Der Angriffsmotor des TV Möglingen lief auf Hochtouren. Am Ende konnte sich jede Feldspielerin in die Torschützenliste eintragen. Mit 42:22 konnte die Pokalpartie deutlich gewonnen werden. Die 4. Runde findet bis zum 10./11. Februar statt. Sollte auch diese Partie gewonnen werden, würde sich der TV Möglingen erneut für das Final4 qualifizieren.
Es spielten: Brausch und Blum im Tor; Ramirez (8/4), Geier (7), Wehe (6), Stonawski und Theresa Fischer (je 5), Wagner und Franziska Fischer (je 3), Hagner und Tonn (je 2), Staiger (1).
Am 6. Januar nahm die Möglinger Damenmannschaft traditionell am H3K-Cup der HSG Strohgäu teil. Nach einer kurzfristigen Absage der SG Schozach/Bottwartal begann das Turnier erst um 10 Uhr. Gleich die 1. Partie hieß wieder HSG Strohgäu - TV Möglingen. Auch diesmal hieß der Sieger TV Möglingen. Er konnte sich nach 1 x 25 Minuten Spielzeit mit 17:8 durchsetzen. Im 2. Spiel traf man auf die HSG Deizisau/Denkendorf und setzte sich mit 18:11 durch. Im 3. Spiel hieß der Gegner FSG Waiblingen/Korn 2, ein Drittligakonkurrent. Zunächst sah auch alles nach einem Sieg der Möglingerinnen aus, bis in der 15. Minuten Rückraum-Ass Denise Geier mit einer schweren Knieverletzung das Spielfeld verlassen musste. Eine genaue Diagnose steht zu Redaktionsschluss noch nicht fest. Der Schock sass bei allen tief. Am Ende brachte man die Partie mit 14:12 nach Hause. Auch die beiden letzten Spiele an diesem Tag gegen die Auswahl des Handballverbandes Württemberg (21:17) und den TSV Wolfschlugen (17:5) konnte man für sich entscheiden und gewann somit den 45. H3K-Cup. Auch wenn das Ergebnis aufgrund der Verletzung von Denise Geier eher nebensächlich war.

Vorschau:
Am kommenden Sonntag, 14. Januar startet der TV Möglingen mit einem Heimspiel in die Rückrunde. Gegner ist wieder die FSG Waiblingen/Korb 2. Anpfiff ist um 16:30 Uhr in der Stadionhalle.