FSG Waiblingen-Korb 2 – TV Möglingen 21:35 (12:18)

Ein erstes Ausrufezeichen setzten die Möglinger Drittligahandballerinnen beim Saisonauftakt in Waiblingen. Mit einem deutlichen 35:21-Sieg zeigte die Mannschaft von Trainer Dominic Schaudt was in ihr steckt.

Die Gäste, die krankheitsbedingt auf Linkshänderin Kim Hagner verzichten mussten, begannen allerdings sehr nervös. Anna Tonn erzielte per Siebenmeterstrafwurf das 0:1, Denise Geier traf in 4. Minute zum 1:2. Viele technische Fehler prägten das Möglinger Spiel in dieser Phase. Trotz nahezu einem Klassenunterschied schafften es die Möglinger nicht, diesen auch in Tore umzumünzen. Nach 10 Minuten erhöhte Neuzugang Sandra Staiger, die erst zwei Wochen zuvor von der FSG Waiblingen-Korb zum TV Möglingen gewechselt hatte zum 3:6. Ein Doppelschlag von Waiblingens bester Schützin Annika Luckert sorgte dafür, dass der Vorsprung aber schnell wieder schmolz. Nach 20 Minuten war es wieder Luckert, die zum 8:10 verkürzte. Bis zur Halbzeit konnte sich der Favorit dann auf 12:18 absetzen. In Durchgang 2 lief es in den Möglinger Reihen deutlich besser. Zumal die Gastgeber das hohe Tempo auch nicht über 60 Minuten mitgehen konnte. Nach 40 Minuten betrug der Vorsprung erstmals 10 Tore (13:23) und den vielen mitgereisten Zuschauern war klar, dass hier eigentlich nichts mehr anbrennen konnte. Youngster Jana Brausch vernagelte das Tor und entschärfte gleich drei Siebenmeter. Im Angriff wurde die Abläufe nun auch erfolgreich zu Ende gespielt und ein ums andere Mal eingenetzt. Neuzugang Freya Stonawski konnte sich am Ende gleich sieben Mal in die Torschützenliste eintragen und war somit die beste Schützin auf Möglinger Seite.

Für Trainer Dominic Schaudt war es ein gelungener Einstand in die erste Drittligasaison. Ein Sieg, der sicherlich auch in dieser Höhe verdient war.

Es spielten: Baranski und Brausch (im Tor); Stonawski (7), Geier (6), Wehe (5), Tonn (4/2), T. Fischer Kirsch und Ramirez (je 3), Staiger (2), Wagner und Norvilaite (je 1), F.Fischer und Stuwe.