Nachdem mit Dominic Schaudt der Trainer für die nächste Saison der Drittligahandballerinnen des TV Möglingen feststeht, nimmt auch langsam der Kader Formen an. Mit Freya Stonawski vom aktuellen Zweitligisten SG H2Ku Herrenberg ist den Verantwortlichen nun ein großer Coup gelungen.

 

Die 23-jährige ist in Herrenberg auf der Linksaußenposition zu Hause, hat aber auch in der 2. Liga schon erste Erfahrungen im rechten Rückraum gemacht. Diese Option macht sie neben ihrer angestammten Position nach dem Karriereende von Francis Tief auch für den TV Möglingen interessant. Nach fünf Jahren in Herrenberg war sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. Mit Cinja Wehe spielt bereits eine ehemalige Mitspielerin von ihr beim TV Möglingen. Der Kontakt zu ihr ist nie abgebrochen und hat jetzt auch geholfen Freya Stonawski nach Möglingen zu lotsen. Vor ihrer Herrenberger Zeit war die ehemalige Auswahlspielerin bei den TuSsies in Metzingen. Dort holte sie mit der B-Jugend die Deutsche Meisterschaft. Aktuell macht sie ihren Master im Bereich Innovationsmanagement an der Fachhochschule Esslingen

„Wir freuen uns alle sehr auf Freya. Sie passt sportlich und menschlich absolut zu uns“, sagt Abteilungsleiterin Stephanie Wrana. Auch der zukünftige Trainer Dominic Schaudt zeigt sich angetan vom Neuzugang. „In der ersten Trainingseinheit mit meiner neuen Mannschaft war auch Freya Stonawski als Trainingsgast dabei. Was ich da gesehen habe, hat mir sehr gut gefallen. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit ihr“.

Neben den Zusagen aus dem bisherigen Kader ist die Mannschaft für die nächste Saison nun fast komplett. „Wir sind noch auf der Suche nach einer Linkshänderin. Mal schauen was sich noch ergibt“, sagt Stephanie Wrana.