SG BBM Bietigheim 2 – TV Möglingen 24:20 (11:9)

Mit großen Vorsätzen reisten die Drittligadamen des TV Möglingen zur Bundesligareserve der SG BBM Bietigheim. Man wollte an die Leistung aus Kandel anknüpfen wo ein richtiges Offensiv-Feuerwerk gezündet wurde.

Doch leider schaffte es die Mannschaft von Trainer Patrice Payer nicht diese Vorsätze umzusetzen. Von Beginn an war die Mannschaft wie gelähmt. Allein die Körpersprache sprach Bände. In der Abwehr gab es keine Absprachen, kein Zusammenspiel, man kämpfte nicht füreinander und half sich auch nicht. Die Folge war, dass die gastgebende SG bereits nach 10 Minuten mit 4:1 in Führung lag. Weitere acht Minuten später hatte sie den Vorsprung auf 8:4 ausgebaut. Nun war es nicht nur die schlechte Abwehrleistung, die dem TVM zu schaffen machte sondern eher der stotternde Angriffsmotor. Anspiele an den Kreis wurden verzwungen und somit zur sicheren Beute für die Abwehr der SG, die sonst so treffsicheren Rückraumschützen agierten verhalten und harmlos. Die Zuschauer schüttelten mit dem Kopf aufgrund des desolaten Auftritts des Tabellendritten. Wie durch ein Wunder lag man bis zur Halbzeit nur mit 11:9 zurück.

Der Beginn der 2. Halbzeit machte dann etwas Hoffnung. Der Innenblock stand kompakter, die unsinnigen Anspielversuche an den Kreis wurden eingestellt. In der Abwehr arbeitete man nun endlich aggressiv nach vorn und konnte dann auch über die erste Welle abschließen. Immer wieder gelang dies Oldie Francis Tief, die am Ende die beste Torschützin für ihr Team an diesem Abend war. Sie steuerte sieben Treffer zum Ergebnis bei. In der 37. Minute war es auch sie, die zum 12:13 einnetzte und ihre Farben erstmals in Führung brachte. Doch die SG ließ sich nicht abschütteln. Sie glich aus und ging beim 14:13 wieder in Führung. Die Partie blieb eng, doch die Aufholjagd hatte den TVM zu viel Kraft gekostet. Neun Minuten vor Spielende war man noch auf ein Tor an den Gästen dran (18:17), beim 20:19 in der 53. Minute ebenso. Doch dann musste man abreißen lassen. Am Ende setzten sich die Gastgeberinnen verdient mit 24:20 durch. „Mit dieser Angriffsleistung gewinnt man kein Spiel“, ärgerte sich der Gästetrainer Patrice Payer nach der Partie. Allein drei verworfene Siebenmeter sprechen Bände. Durch die Niederlage hat der TVM auch den dritten Platz verloren. Der SV Allensbach ist wieder vorbei gezogen.

Es spielten: Brausch und Baranski (im Tor), Tief (7), Geier (7/1), Wagner (3), Ramirez (2), Wehe (1), Kirsch, T. Fischer, F. Fischer, Klenk, Tonn, Brunn, Hagner (n.e.).