SC Korb – TV Möglingen 32:23 (16:10)

Eine Lehrstunde erteilte der Klassenprimus SC Korb dem bis dato Zweitplatzieren TV Möglingen und zeigte, dass er zurecht auf Platz 1 steht. Die ersten Minuten im Spitzenspiel gehörten zwar den Gästen, die weiterhin auf Torhüterin Jana Brausch und Linkshänderin Kim Hagner verzichten mussten.

Sie gingen nach Toren von Anna Tonn und Denise Geier mit 0:2 in Führung. Bereits nach drei Minuten hatte der SC Korb allerdings ausgeglichen und gab fortan das Tempo vor. Und das war immens hoch. Immer wieder wurde der TV Möglingen förmlich überrollt. Die Manndeckung gegen Topscorerin Denise Geier zeigte Wirkung, am Ende konnte sie nur einen Treffer zum Gesamtergebnis beisteuern. Auf Korber Seite waren es ins besondere die beiden Rückraumspielerinnen Lea Gruber und Vanessa Nagler, die immer wieder den Druck erhöhten und beide am Ende 8 Treffer markierten. Auf Möglinger Seite hielt Franziska Ramirez den TVM zunächst noch im Spiel. Spätestens beim Stand von 9:6 nach 19 Minuten musste dann aber endgültig abreißen lassen. Bis zur Halbzeit erhöhten die Gastgeberinnen auf 16:10. In Durchgang änderte sich das Bild nicht. Der TV Möglingen kämpfte zwar tapfer, konnte den Tabellenführer aber nie ernsthaft unter Druck setzen. Einziges Highlight war der gehaltene Siebenmeterstrafwurf von Torwarttrainerin Katrin „Schnatt“ Kessoudis, die sich dankenswerter Weise bereiterklärt hat als Backup für Torhüterin Dominika Baranski zu fungieren. Ihre 30 Jahre jüngere Kollegin Jana Brausch darf diese Woche wieder langsam in den Trainingsbetrieb einsteigen.

Am Ende war es ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg des SC Korb, der dadurch weiterhin heißester Favorit auf die Meisterschaft ist.

Es spielten: Baranski und Kessoudis (im Tor); Ramirez (8), Tonn (5), Wehe (4), Tief (3), Wagner, Klenk und Geier (je 1), T. Fischer, F. Fischer, Klein, Kirsch und Brunn.