HCD Gröbenzell – TV Möglingen 31:24 (18:14)
Der Möglinger Drittligist konnte seine Außenseiterchancen beim Tabellenvierten HCD Gröbenzell nicht nutzen. Wie so oft stand man sich selbst im Weg, nicht nur der Gegner.
Die Vorzeichen standen von Anfang an nicht gut. Francis Tief, die schon im Abschlusstraining erkältungsbedingt passen musste konnte die Fahrt nach Gröbenzell nicht antreten. Somit viel neben der länger verletzten Andrea Dieterle auch die 2. Linkshänderin aus. Dennoch verlief der Start in die Partie nahezu ideal. Jana Schnabel und Franziska Fischer legten gleich mal zwei Tore vor, Gröbenzells Topscorerin Vera Balk verkürzte zwar auf 1:2, doch Theresa Fischer und Anke Czöczock legten nochmals nach. 1:4 nach fünf Minuten. Besser kann es fast nicht laufen. Die Gastgeberinnen kamen jedoch langsam in Fahrt. Dennoch dauerte es nochmals fünf Minuten bis sie erstmals ausgleichen konnten (5:5). Bis zum 9:9 war die Partie offen. Dann schlichen sich wieder unerklärliche Fehler in das Möglinger Spiel ein. Trainer Patrice Payer reagierte und nahm beim Stand von 10:9 in der 19. Minute eine Auszeit. Gröbenzell ging mit 12:9 in Führung. Franziska Fischer verkürzte nochmals auf 12:10, doch Gröbenzell legte wieder nach. Nun war es Theresa Fischer, die den TVM mit 13:11 wieder ran brachte, doch die Gastgeberinnen schafften es mit drei Treffern in Folge sich erstmals einen komfortablen Vorsprung zu erspielen. 90 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff war der Vorsprung sogar auf 18:12 angewachsen. Jana Schnabel und Helena Georgoudis verkürzten bis zum Pausentee auf 18:14.
Nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel. Der TVM produzierte viele technische Fehler, die Gröbenzell clever zu nutzen wusste. Beim 28:19 zehn Minuten vor Spielende war das Spiel letztlich entschieden. Gröbenzells Vera Balk war nicht in den Griff zu bekommen. Sie alleine steuerte 10 Treffer zum Endergebnis von 31:24 bei. „Wir sind an uns selbst gescheitert“, sagte Möglingens Trainer Payer nach der Partie „in der 2. Halbzeit haben wir jegliche Einstellung vermissen lassen“.
Die ganze Konzentration gilt nun dem nächsten Derby: Am kommenden Sonntag gastiert die Bundesligareserve der SG BBM Bietigheim in der Möglinger Stadionhalle. Nach der knappen Hinspiel-Niederlage hat sich die Mannschaft hier einiges vorgenommen und möchte nach dem verkorksten Spiel in Gröbenzell auch eine Reaktion zeigen.

Es spielten: S. Dieterele und Branski im Tor); Schnabel (8/4), F. Fischer (6), T. Fischer (5), Wagner (2), Kirsch, Czöczock und Georgoudis (je 1), Leipersberger und Kurzweg.