Nachdem im letzten Jahr durch die Renovierung der Sonnebrunnenhalle leider nur eine Halle zur Verfügung stand konnte das 35. Möglinger Jugendturnier um den Kreissparkassen-Cup in diesem Jahr wieder in zwei Hallen ausgetragen werden. Das Angebot nutzten dann auch gleich um 60 Mannschaften aller Altersklassen, um sich eine Woche vor Saisonbeginn noch einmal ausgiebig auf die anstehende Saison vorbereiten zu können.

Am Samstag trugen traditionell die älteren Jugendmannschaften ihre Turniere aus: Hier begann um 09:30 Uhr die männliche C-Jugend, um 20:30 Uhr fand dann die Siegerehrung der männlichen A-Jugend statt. Der Sonntag stand dann wieder ganz im Zeichen der „Kleinen“. Durch Turniere der E- und D-Jugend, sowie der weiblichen C-Jugend und einem Einlagespiel der Minis wuselte es wahrlich auf dem Möglinger Sportgelände. Entlastung bekamen die Organisatoren in diesem Jahr durch den Handballbezirk Enz-Murr. Der bot erstmals eine Ausbildung zum Kinderhandball-Spielleiter an. Als Praxiseinheit diente das Möglinger Jugendturnier, so dass rund 30 Partien von angehenden Kinderhandballspielleitern übernommen wurden.

Bei der Siegerehrung der gemischten E-Jugend war dann auch Brigitte Geis von der Kreissparkasse Ludwigsburg in ihrer Funktion als Filialdirektorin für den Marktbereich Schwieberdingen, Hemmingen und Möglingen vor Ort und überreichte der siegreichen Mannschaft aus Kornwestheim den Pokal. „Wir freuen uns, dass wir mit der Kreissparkasse Ludwigsburg nun schon seit Jahren einen verlässlichen Partner haben. Die Tatsache, dass auch immer ein Repräsentant an einer Siegerehrung teilnimmt und sich selbst ein Bild von unserem Turnier macht zeigt, dass dieses Thema auch der Kreissparkasse wichtig ist.“, sagt Abteilungsleiterin Stephanie Wrana. „Wir können uns jedes Jahr nur wieder bei unserem Titelsponsor bedanken“.

Bedanken möchte sie sich aber auch bei allen ehrenamtlichen Helfern. „Unser Drittligateam hat am Samstag fast vollzählig gearbeitet, obwohl am Sonntag die 1. Runde im HVW-Pokal auf dem Programm stand und somit das letzte schöne Sommerwochenende praktisch komplett verplant war.“ Auch die Männermannschaften, Eltern von Jugendspielern und einige Schiedsrichter waren das ganze Wochenende im Einsatz. „Ohne unser ehrenamtliches Personal, das sehr gut eingespielt ist und großer Unterstützung durch den örtlichen Hausmeister können wir eine solche Veranstaltung nicht stemmen. Das muss man ganz klar sagen“.